MC5 Anmerkungen: Multiplayer Top – Singleplayer dümmlich

Erlaubt uns noch drei Anmerkungen zur wohl hochkarätigsten App Store Neuvorstellung des dritten Quartals. Gamelofts Modern Combat 5: Blackout (AppStore-Link). Viel falsch machen kann man mit dem Titel, der (fast schon Branchen-unüblich) endlich mal wieder frei von In-App-Käufen angeboten wird zwar nicht, man sollte [...]

Read more...

Be the first to comment - What do you think?  Posted by admin - 24. Juli 2014 at 16:44

Categories: iPhone   Tags: , , , , , , , ,

Android-Games: Play Store-Kollektion listet offline spielbare Titel

Leider sind Android-Games eine Seltenheit geworden, die man auch ohne konstante Internetverbindung spielen kann. Google zeigt sich einsichtig und listet auf einer speziellen Play Store-Seite 53 Offline-Games für Android für den Genuss auch ohne Netz.

Die meisten Smartphones und Tablets sind zwar theoretisch ständig online, mitunter ist die Verbindungsqualität aber nicht allzu berauschend. Bei uns in Berlin surft man zum Beispiel in der U-Bahn ständig mit einem E in der Benachrichtigungsleiste, was zur Folge hat, dass praktisch keinerlei Daten nur die Leitung rauschen. Blöd, wenn man seine tägliche Fahrt zur Arbeit produktiv, nämlich für Android-Games, nutzen möchte, denn die erfordern immer häufiger eine aktive Netzverbindung. Auch für Flüge oder Zugfahrten durch die deutsche Pampa, liebevoll „Edgeland“ genannt, sind solche Titel ungeeignet. Und so mancher unserer Leser nutzt gern auch unterwegs mal ein WLAN-only-Tablet. Was also tun?


Google hat ein Herz mit Offline-Spielern

Google hat nun eine Liste mit 53 hochkarätigen Offline-fähigen Games zusammengestellt, alle mit einer Wertung von mindestens 4 von 5 Sternen. In der Kollektion befinden sich unter anderem das Lieblings-Jump’n'Run des ehemaligen Kollegen Amir, Rayman Fiesta Run, das vom Kollegen Andreas zuweilen genossene minimalistische Puzzle Dots und eines meiner Lieblingsspiele, der großartige Menschheitsvernichtungs-Strategietitel Plague Inc.

Offline heißt in dem Falle übrigens nicht, dass die Spiele nicht auch Online-Funktionen, etwa über die Google Play Game Services besäßen. Sie sind optional, aber nicht exklusiv offline spielbar.

Die Kollektion ist zumindest bei uns in Deutschland noch nicht über die Startseite des Play Stores erreichbar, man erreicht sie nur über folgenden Link: Play Store Collection: Offlinespiele.

Wie wichtig ist euch, dass ein Spiel offline spielbar ist? Welche Offline-Games könnt ihr empfehlen? Lasst es uns wissen – in den Kommentaren.

Play Store Collection: Offlinespiele [via Android Authority]


Weiterführende Artikel:

Age of Empires – World Domination: Android-Ableger der Echtzeitstrategie-Serie im ersten TrailerGoogle Play Store Geburtstags-Deals: Rabattaktion auf Games von EA, Gameloft & Co.Gameloft-Spiele: Modern Combat 4, Order & Chaos Online und weitere kurze Zeit für 0,89 Euro

Read more...

Be the first to comment - What do you think?  Posted by admin - at 16:42

Categories: Android   Tags: , , , , , , , , ,

RollScout: Die erste Klorollen-Halterung mit Push-Nachrichten

Ob es die Macher der jetzt auf Kickstarter lancierten Finanzierungskampagne “RollScout” wirklich ernst meinen, werden uns die Reaktionen der Projekt-Initiatoren in 26 Tagen zeigen. So lange noch läuft die Crowdfunding-Kampagne für den intelligenten Klorollen-Halter. Kommen in dieser Zeit $55.000 zusammen, versprechen die beiden Köpfe [...]

Read more...

Be the first to comment - What do you think?  Posted by admin - at 16:03

Categories: iPhone   Tags: , , , , , , , ,

Sony Xperia Z3: Spezifikationen geleakt, kaum Verbesserungen gegenüber Xperia Z2 [Gerücht]

Nachdem sich das vermeintliche Xperia Z3 von Sony bereits auf mehreren Bildern zeigte und erste Details durchgesickert sind, gibt nun auch Evan Blass höchstpersönlich einige Spezifikationen preis. So „bestätigt“ er unter anderem, dass lediglich ein Snapdragon 801 verbaut sei wird und nennt ferner einen 5,15 Zoll-Bildschirm sowie 3 GB Arbeitsspeicher als Kernspezifikationen.

Das Sony Xperia Z3 hat sich bereits die Ehre gegeben und uns vor zwei Wochen mit Bildmaterial beglückt. In puncto Design scheint sich das nächste Flaggschiff des japanischen Unternehmen dabei nur marginal vom Xperia Z2 unterscheiden: Ein bisschen schmaler, ein wenig runder und frontaler positionierte Lautsprecher – ansonsten scheint alles beim Alten zu bleiben. Die schicke OmniBalance-Optik bleibt entgegen vorheriger Gerüchte scheinbar weiterhin die vorherrschende Designsprache bei Sony.

Da sollte man meinen, dass die Japaner die durch das überwiegend übernommene Design geschonten Ressourcen der Entwicklungsabteilung nutzen, um das nächste Flaggschiff mit allerlei Hardware-Schmankerln auszustatten. Sollte @evleaks jedoch mit seinen Leaks richtig liegen, erwartet uns ein auf dem Papier nahezu identisches Smartphone zum Xperia Z2: Der Snapdragon 801 taktet mit seinen vier Kernen auf bis zu 2,4 GHz und kann auf eine Adreno 330-GPU und 3 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen. Der Bildschirm soll 5,15 Zoll in der Diagonale messen und mit Full HD auflösen. Der interne Speicher scheint mit 16 GB etwas knapp bemessen, dürfte aber wieder per microSD-Karte erweiterbar sein. Die Kameras schießen derweil Fotos mit bis zu 20,7 MP bzw 2,1 MP. Als Software soll laut Blass Android 4.4 KitKat zum Einsatz kommen.

Angesichts des nahezu identischen Datenblatts, verglichen mit dem Vorgänger, darf sich natürlich die Frage stellen, welches Verkaufsargument Sony für das Xperia Z3 noch in der Hinterhand hat. Womöglich erwarten uns bei der Vorstellung auf der IFA 2014 diverse nützliche Software-Gimmicks – oder aber die Leaks stellen sich als falsch heraus. Andererseits hat Sony innerhalb seines halbjährlichen Flaggschiff-Wechsels schon zuvor nur kleinere Modellpflege betrieben – auf der IFA 2011 wurde beispielsweise, noch unter der Firmenmutter Sony Ericsson, das Xperia arc S (Test) vorgestellt, das gegenüber seinem Vorgänger lediglich einen leicht erhöhten Prozessortakt bot.

Gleichwohl @evleaks des Öfteren richtig liegt, handelt es sich um Gerüchte, die dementsprechend mit einer gesunden Portion Skepsis genossen werden sollten.

Quelle: @evleaks


Weiterführende Artikel:

Sony Xperia Style: 5,3-Zoll-Smartphone mit Edelstahlrahmen vorgestelltSamsung Galaxy S5 mini: Fotos, Größenvergleich mit Galaxy S5 & Specs geleaktHTC One (M8) Ace: Neues Bild und Spezifikationen aufgetaucht, Vorstellung am 3. Juni [Gerücht]

Read more...

Be the first to comment - What do you think?  Posted by admin - at 16:03

Categories: Android   Tags: , , , , , , , , , , ,

Google Play Music: Play Store verweist jetzt auf streambare Alben bei All-Inclusive

Am gestrigen Mittwoch hat der Play Store ein umfassendes Update mit dem neuen Material Design erhalten. Doch auch in Sachen Features wurde punktuell geschraubt: So ist es fortan etwa möglich, nahtlos von der Musik-Sektion des Stores in die Play Music-App zu springen – All Inclusive-Abonnement vorausgesetzt. Eine kleine, aber durchaus feine Optimierung.

Der Play Store wurde von Google zur zentralen Anlaufstelle für Medien aller Art aufgebaut. Dort lassen sich schon lange nicht mehr nur Anwendungen kaufen, sondern auch Bücher, Filme und eben Musik erwerben. Außerdem hat der Konzern aus Mountain View mit dem All Access-Abonnement, hierzulande als All-Inclusive vermarktet, einen eigenen Streaming-Dienst im Portfolio. Für Abonennten ist es daher meist unnötig, ein Stück respektive Album regulär zu kaufen.

Demzufolge ist es begrüßenswert, dass sich beim Stöbern im Play Store nun ein Song beziehungsweise Album auch direkt in der Music-App aufrufen lassen kann – ein einfacher Button mit der Beschriftung „Anhören“ in der seit gestern verfügbaren neuen Play Store-App (APK-Download) macht’s möglich.

Selbstredend setzt dies ein All Inclusive-Abo voraus, außerdem muss das entsprechende Musikstück auch in Googles Streaming-Angebot enthalten sein. Wer kein All Inclusive-Abo hat, wird an derselben Stelle zum kostenlosen Testen eingeladen. Die Verzahnung von Play Store- und Music-App könnte zwar noch enger sein, doch stellt allein schon diese simple Verzahnung einen deutlichen Gewinn an Komfort dar. Praktisch ist das auch, wenn man Musik über Google Now identifiziert – bislang konnte man den entsprechenden Track zwar kaufen, ihn sich aber nicht in seinem All-Inclusive-Abo merken beziehungsweise speichern. Über diesen (kleinen) Umweg geht’s jetzt endlich.

Google Play Music
Price: Free

[via Android Central]


Weiterführende Artikel:

Google Play Store: Jüngstes Update sorgt für laxere Handhabung von App-BerechtigungenWM 2014 in Brasilien: Fußball-Special im Google Play Store, Stadien bei Street View begehbarGoogle Play Store: PayPal-Bezahlung für Apps, Games und Medien in Kürze möglich

Read more...

Be the first to comment - What do you think?  Posted by admin - at 15:35

Categories: Android   Tags: , , , , , , , , ,

LG-Quartalszahlen: Schwarze Zahlen und 14,5 Millionen verkaufte Smartphones im Q2/2014

LG Mobile schreibt wieder schwarze Zahlen. Nachdem die mobile Sparte drei Quartale in Folge trotz steigender Absatzzahlen stets Verluste hinnehmen musste, konnte man im letzten Quartal ein kleines Plus erwirtschaften: Der operative Gewinn beträgt 83,4 Millionen US-Dollar. Die Verkaufszahlen erreichen mit 14,5 abgesetzter Smartphones zudem bislang unerreichte Höhen.

So langsam kommt LG in Fahrt. Nachdem man bereits mit dem LG G2 (Test) eines der besten Smartphones des vergangenen Jahres vorgestellt hatte, konnte das südkoreanische Unternehmen auch dieses Jahr wieder auftrumpfen. Mit außerordentlichen Spezifikationen und einem schicken Design avancierte das LG G3 (Hands-On) im Heimatland zum Heilsbringer Verkaufsschlager und stellte sogar das Samsung Galaxy S5 in den Schatten. Doch auch anderorts erfreut sich das Flaggschiff großer Beliebtheit, gleichwohl der weltweite Verkauf nur wenige Tage vor Quartalsende begann und demzufolge nur bedingt in die aktuellen Zahlen fließt. Auch die preiswerte L-Serie konnte kontinuierlich starke Verkäufe aufweisen.

Mit 14,5 Millionen verkauften Einheiten konnte man den Absatz im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent steigern. Damit dürfte LG seinen dritten Rang im weltweiten Hersteller-Ranking gefestigt haben – zu Samsung’schen und Apple’schen Sphären fehlt jedoch wohl noch ein bisschen. Der Umsatz liegt bei 3,5 Milliarden US-Dollar, der operative Gewinn beträgt 83,4 Millionen US-Dollar. Damit kann die mobile Division nach drei verlustreichen Quartalen endlich wieder einen Profit verzeichnen. Überhaupt kann der gesamte Konzern ein gelungenes Quartal vorweisen, konnte der operative Gewinn doch um über 20 Prozent auf 588,5 Millionen US-Dollar gesteigert werden.

Sollte sich das LG G3 weiterhin so prächtig verkaufen und die LG G Watch auch ihre Abnehmer finden, könnte das Unternehmen seinen Bericht im nächsten Quartal womöglich sogar noch verbessern. Wir sind gespannt.

Quelle: LG-Pressemitteilung [via engadget]


Weiterführende Artikel:

Google: Erfolgreiches zweites Quartal, Gewinn steigt weiterHTC: Dank One (M8) zurück in den schwarzen Zahlen, erstes positives Quartal seit 12 MonatenNexus 6: Nächstes Google-Smartphone wird wohl nicht von LG kommen

Read more...

Be the first to comment - What do you think?  Posted by admin - at 15:19

Categories: Android   Tags: , , , , , , ,

Google Maps: „Erkunden“-Button zeigt Sehenswürdigkeiten und Gastronomie in der Nähe

In der Google Maps-App wurde eine neue „Erkunden“-Funktion eingeführt, die interessante Orte in der Nähe des Nutzers anzeigt. Dazu gehören nicht nur Sehenswürdigkeiten wie Denkmäler und Museen, sondern vor allen Dingen auch Restaurants und Imbissbuden zur leiblichen Ertüchtigung. Besonderheit: Die Empfehlungen richten sich an den Gewohnheiten des Nutzers, der Tageszeit und Wetterlage aus.

Google Maps wird von vielen Nutzern nicht nur dazu verwendet, um gezielt von A nach B zu gelangen, sondern auch die unmittelbare Umgebung ohne genaues Ziel näher unter die Lupe zu nehmen. Das funktioniert nun sogar noch einfacher als zuvor durch eine kleine unscheinbare Schaltfläche, die die „Erkunden”-Funktion aktiviert. Dadurch wird – sofern der Zugriff auf den eigenen Standort denn aktiviert worden ist – eine ganze Reihe von Sehenswürdigkeiten, Restaurants und anderen interessanten Orten in der Nähe des Nutzers angezeigt. Ganz oben befinden sich die aktuelle Wetterlage sowie die Möglichkeit, andere Tageszeiten einzustellen. Das ist insbesondere dann recht praktisch, wenn man vielleicht den späteren Verlauf des Tages planen möchte und sich nicht sicher ist, ab beziehungsweise bis wann zum Beispiel ein bestimmtes Lokal noch geöffnet hat.

Ist ein bestimmtes Lokal zum jeweiligen Zeitpunkt gerade geschlossen, so wird dieses auch nicht bei den Orten angezeigt – selbst wenn der Nutzer direkt daneben stehen sollte. Überhaupt ist die Anzeige der Orte in der Nähe intelligent gelöst und richtet sich neben der aktuellen Tageszeit auch nach dem Wetter: Ein Ausflug in den Park oder ins Freibad wird einem bei Regenwetter daher nicht empfohlen. Auch richtet sich die Applikation bei den Empfehlungen nach in der Vergangenheit besuchte beziehungsweise bewertete Orte und passt sich so den Gewohnheiten des Nutzers an.

Um möglichst lohnenswerte Orte zu finden bietet die App auch einen Blick auf die Bewertungen und Empfehlungen anderer Nutzer. Wer zudem nach einer bestimmten Kategorie von Orten sucht, wie zum Beispiel nur Hotels oder nur Gaststätten, kann dies ebenfalls explizit auswählen. Die Funktion lässt sich sicherlich noch etwas ausbauen, denn wenn man auf einen der angezeigten Orte klickt, wird man nicht auf eine Detailansicht weitergeleitet, sondern gelangt zurück zur Kartenansicht, wo lediglich die Gaststätte markiert ist. Zur unmittelbaren Navigation mag dies vielleicht praktischer sein, zum neugierigen Stöbern wäre allerdings der Überblick über sämtliche Informationen zu dem Ort sinnvoller gewesen.

Maps
Price: Free

Wie gefällt euch die neue „Erkunden“-Funktion? Schreibt uns eure Meinung gerne in die Kommentare.

[via golem.de]


Weiterführende Artikel:

Google Maps: Update auf Version 8.2 bringt Höhenprofil für Radtouren & Sprachbefehle [APK-Download]Google Maps 8.1: Frisches Update bringt Geländeansichten zurück [APK-Download]Google Maps: Update auf Version 8.0 bringt viele neue Funktionen & Offline-Karten zurück [APK-Download]

Read more...

Be the first to comment - What do you think?  Posted by admin - at 15:04

Categories: Android   Tags: , , , , , , , , ,

Ducere Lechal: „Smart Shoe“ aus Indien hilft bei der Navigation zu Fuß

Das indische Start-Up Ducere hat mit dem Smart Shoe ein ungewöhnliches, aber nichtsdestotrotz interessantes Projekte in Sachen Wearable Devices am Start: Ursprünglich gedacht für blinde Menschen soll das rund 100 US-Dollar teure intelligente Laufwerk dafür sorgen, dass Nutzer für die Navigation zu Fuß nicht mehr auf den Blick aufs Smartphone angewiesen sind. Stattdessen sorgen Vibrationsmotoren für die richtige Orientierung, wobei die Daten vom Smartphone per Bluetooth empfangen werden.

Laut der WHO gibt es weltweit mehr als 285 Millionen Menschen mit einer Sehbehinderung, davon lebt ein nicht unerheblicher Teil in Indien. Für die beiden Gründer des Start-Ups Ducere war es daher ein nahe liegendes Ziel, mit ihren Entwicklungen diesen Menschen das Leben etwas leichter zu machen: Da ein Blindenstock zwar dabei hilfreich sein kann, Hindernisse zu vermeiden, nicht aber um den richten Weg zum gewünschten Ziel zu ermitteln, sollten die ursprünglich unter dem Namen Lechal – was sinngemäß „Nimm mich mit“ bedeutet – entwickelten Schuhe eben diese Lücke ausfüllen. Im Laufe der Arbeit an dem Schuhwerk stellte man allerdings fest, dass in der Theorie auch Menschen mit voller Sehstärke von ihnen profitieren könnten – schließlich blickt kaum jemand gerne beim Radfahren oder Joggen zur Navigation ständig auf das Smartphone. So wurde aus Lechal ein „Smart Shoe“ für alle.

Krispian Lawrence, einer der beiden Gründer des Unternehmens, betont die Vorzüge des Smart Shoe gegenüber herkömmlichen Wearables: Schuhe seien eine natürliche Erweiterung des Körpers, denn während man ein Fitness-Armband oder selbst eine Smartwatch gerne mal zuhause vergisst, werden nur die wenigsten ohne Schuhe vor die eigene Haustür treten. Da sich zudem sämtliche relevanten Komponenten in der herausnehmbaren Schuheinlage befinden, sollte man als Nutzer problemlos auch andere Schuhe aufrüsten können. Gepaart werden die Schuhe über Bluetooth mit dem Smartphone, bei der Navigation via Google Maps werden dann anstehende Richtungswechsel mit der Vibration im linken oder rechten Schuh signalisiert. Neben der Navigation kann der Schuh auch Schritte zählen und dahin gehend verbrauchte Kalorien besser protokollieren als das bei regulären Activity Trackern der Fall ist.


(YouTube-Direktlink)

24 Patente ließ sich Lawrence für den Smart Shoe bereits sichern und auch drei Investoren habe man bereits gefunden. Ab September werden die Schuhe zu einem Preis von mehr als 100 Dollar in den Farben Schwarz und Rot auf den Markt kommen, wobei man derzeit noch weitere Investoren für das Marketing-Budget in Höhe von drei bis vier Millionen US-Dollar zu finden versucht. Zudem wolle man mit wohltätigen Organisationen zusammenarbeiten, um den Smart Shoe für Menschen mit einer Sehbehinderung, ohnehin ja die eigentliche Zielgruppe, zu einem günstigeren Preis anbieten zu können.

Was sagt ihr zum Smart Shoe? Ist die Zeit reif für ein Wearable am Fuß? Eure Meinung dazu unten in den Kommentarbereich.


(YouTube-Direktlink)

Quelle: Ducere Lechal [via Wall Street Journal]


Weiterführende Artikel:

Twitter: Spezieller WhatsApp-Button in Testversion der App gesichtetGoogle Glass: Am 15. April für jeden bestellbar – in den USAGoogle Smartwatches & Wearable Devices: Android SDK angekündigt, Release in Kürze

Read more...

Be the first to comment - What do you think?  Posted by admin - at 14:49

Categories: Android   Tags: , , , , , , , , , , ,

OwnCloud 7 ist da: Private Cloud-Lösung jetzt mit Mobil-Ansicht

OwnCloud, die freie Cloud-Lösung für Privatanwender mit eigenen Servern, gibt sich jetzt in Version 7.0 die Ehre. Die große Aktualisierung der Webanwendung zum Speichern, Synchronisieren, Sichern und Freigeben eigener Daten und Dateien konkurriert mit Online-Angeboten wie Dropbox und Googles Dokumenten-Ablage, lässt sich aber selbst betreuen und auf privaten [...]

Read more...

Be the first to comment - What do you think?  Posted by admin - at 14:49

Categories: iPhone   Tags: , , , , , , , , ,

Android Wear: Quellcode und Kernels landen im AOSP

Wie es sich für eine Android-OS gehört, ist nun auch der für Wearables gedachte OS-Zweig in aktueller Version im AOSP gelandet und ist damit auch für Entwickler öffentlich zugänglich. Bislang wurden jedoch nur ausgewählte Bestandteile des Systems in das Open Source-Projekt eingespeist, der vollständige Quellcode soll erst im Zuge der finalen Veröffentlichung von Android L freigegeben werden. Neben dem Betriebssystem der LG G Watch und der Samsung Gear Live wurden zudem deren Kernel-Binaries veröffentlicht.

Wie aus einem Eintrag von Bill Yi in der Android Building Google Group hervorgeht, wurde die Android Wear-Software der LG G Watch sowie der Samsung Gear Live in den öffentlich zugänglichen Quellcode des Android Open Source Projects (AOSP) eingespeist. Dort sind sie unter dem Tag android-4.4w_r1 auffindbar. Die Änderungen seit dem letzten Release der Version kitkat-mr2.2 sind allerdings nur marginal. Darüber hinaus stehen auch die Kernel-Ninaries der LG G Watch (Dory) und Samsung Gear Live (Sprat) Entwicklern fortan zur Verfügung.

Wir sind gespannt, was findige Developer mit dieser Basis bereits zu entwickeln in der Lage sind, für die G Watch existiert bekanntermaßen bereits ein erstes Custom ROM. Den „dicken Fisch“ wird es dann mit Android L im Herbst geben.

Android-Quellcode [via Google Groups: Android Building, Android Central]

► LG G Watch bei Amazon kaufen


Weiterführende Artikel:

LG G Watch: Erstes Custom ROM für Android Wear-Smartwatch bereits verfügbarAndroid Wear, Auto & TV: Google unterbindet Anpassung der Nutzeroberflächen durch HerstellerSamsung: Eigene Android Wear-Smartwatch zur Google I/O erwartet [Gerücht]

Read more...

Be the first to comment - What do you think?  Posted by admin - at 14:07

Categories: Android   Tags: , , , , , , ,

Nächste Seite »